Skip to main content

Verwandlung – ein langsamer Tanz

Frank Homeyer lebt und arbeitet mit Fotografie, Malerei und Performance in Berlin und Köln. Im Gewölbekeller des Bürgerbräu Würzburg präsentierte er seine Durational Performance.

Über 24 Stunden entwickelte Frank Homeyer Sequenzen, die von sich wiederholenden Aktionen gerahmt wurden. Performt wurden genuine Ereignisse in einem gleichbleibendem Tempo, inhaltlich inspiriert durch schriftliche Eingaben aus dem Publikum. Zwischen den Sequenzen war Gelegenheit für Gespräche, um Eindrücke aus der Performance mit dem Künstler zu teilen.

Die gebotene Dauer und Räumlichkeit förderten ein„Sich-einlassen“ auf die sinnlichen Eindrücke:
Durchleiten des Wassers  
Abschreiten des Raumes
Verwandeln des Materials
Mitteilen eines Traumes