Skip to main content

Das war das 2. Sommerfest auf dem Bürgerbräu

Anfängliche Regenschauer halten die Besucher nicht ab und zum Dank gibt es einen sonnigen Nachmittag beim 2. Sommerfest auf dem Bürgerbräu-Gelände. Rund 2.500 Besucher nutzten die Gelegenheit sich über die Entwicklung auf dem Bürgerbräu-Areal zu informieren und die fortschreitende Planung mit einem vielfältigen Programm zu feiern.

Um acht Uhr am Morgen eröffnete der Bauernmarkt, der regelmäßig am ersten Samstag im Monat stattfindet, das Treiben auf dem Gelände. Es wurden regionale Spezialitäten angeboten - wie Gemüse, Honig, Fleisch und Fisch, aber auch selbst gebackene Kuchen und Wildspezalitäten.

Zeitgleich eröffnete der Kunsthandwerkermarkt seine Zelte rund um den zentralen Platz auf dem Bürgerbräu-Gelände - Holz, Ton, Textil - Hüte, Kleider, kreative Spiele. Wo früher die Pferde und später die Kraftfahrzeuge standen wurden Kunst- und Designobjekte angeboten. Ebenda wo auch nach dem Umbau die Kunsthandwerker und Design-Läden und Werkstätten entstehen werden.

Die Programmkinos Central und Casablanca zeigten, ebenfalls in einer der Garagen, Kurzfilme und stellten dazwischen ihr Konzept vor, mit dem sie beabsichtigen in den Räumen des Bürgerbräu zu starten.

Im Maschinenhaus veranschaulicht Roland Breunig die Pläne des Projekts. An Hand von Plänen, Visualisierungen und 3D-Film stellte er die Nutzungen der Gebäude und Freiflächen vor. Gewerbe, Gastronomie, Soziokultur, Handwerk, Design und Kunst sollen das Bürgerbräu auf hohem Niveau wieder beleben.

Im Sieboldmuseum stellten die Planer die Geschichte des Areals vor. Eine Ausstellung zeigte dort die Recherchen, die für das Konzept angestellt wurden. Dr. Christian Naser hat dafür die Geschichte des Bieres in Deutschland im Allgemeinen und in Würzburg im Besonderen aufgearbeitet und dargestellt. Vor diesem Hintergrund wird auch die Geschichte des Bürgerbräu gezeigt. Wegen des großen Interesses am Samstag wird die Ausstellung noch bis zum 18. Juli im Obergeschoss des Siebold Museum zu sehen sein.

Das alles gab schon einen Vorgeschmack auf das, was auf dem Bürgerbräu Areal in Zukunft dauerhaft entstehen soll - eine kreative Mischung mit weltoffener Atmosphäre. Das wurde am Samstag noch umrahmt von Aktionen der ansässigen Künstler, von einem vielfältigen Kinderprogramm, einer Mitmachaktion der Trommelwerkstatt, Wurftraining und Autogrammstunde der S.Oliver Baskets und viel Live-Musik. "Blechschmitt" begann zu Mittag mit modernen Brass-Tönen, die "Drei Franken mit dem Kontrabass" machten Stimmung mit Evergreens und bekannten Liedern der 70er und 80er Jahre und am Abend brachte die Salsaband "Si Senor" das Publikum zum Tanzen.

Die Veranstalter freuen sich über das rege Interesse der Würzburger und versprechen ständige Information über den Fortgang des Projekts und ein neuerliches Sommerfest im nächsten Jahr - dann auf einer Baustelle, da die Umbauarbeiten im Herbst diese Jahres noch beginnen sollen.