Skip to main content

Die Wunde

Cinema africain im Kino Central

Inxeba
Eastern Cape in Südafrika. Xolani, ein stiller Fabrikarbeiter, reist in ein abgelegenes Camp in den Bergen, um als Mentor an einem uralten Beschneidungsritual der Xhosa teilzunehmen. Dabei soll er sich vor allem um Kwanda kümmern, einen rebellischen Teenager aus Johannesburg. Während Kwanda in einer Hütte auf die Heilung seiner Wunde wartet, trifft Xolani heimlich seinen alten Freund Vija wieder, einen verheirateten
Mann, den er nur einmal im Jahr, am Rande des Rituals sieht.
Wie immer haben die beiden wilden Sex, doch diesmal gesteht Xolani dem Freund auch seine Liebe. Als Kwanda, der selbst schwul ist, hinter das Geheimnis seiner Mentoren kommt, steht Xolani vor einer folgenschweren Entscheidung.

 

African-American Film Critics Association:
Best Foreign Film 2017
Black Reel Awards South Africa 2018: Best Feature Film
Carthago Film Festival 2017: Best Feature Film
San Francisco International LGBTQ Film
Festival 2017: Outstanding First Feature

 

„Die Geschichte eines lauten Aufbegehrens, könnte man meinen. Trengove allerdings hat aus seinem Stoff einen fast schon leisen, aber nicht minder eindringlichen Film gemacht. [...] Sein Debüt ist ein wichtiger Film, dem man nur wünschen kann, dass er einen öffentlichen Diskurs in Südafrika und darüber hinaus fördert. Die Kraft dazu hat er.“
epd film

 

Regie: John Trengrove
Darsteller: Nakhane Touré, Bongile Mantsai, Niza Fay Ncoyini
SA/D/NL/F // 2016 // 88 Minuten
FSK o. A.