Skip to main content

Sahara Salaam

Und noch ein Film von Wolf Gaudlitz – er ist immer noch da

Wolf Gaudlitz sitzt in der Wüste und fragt sich: Warum tue ich mir das an?
Über zwölf Jahre lang fuhr der Filmemacher und Kulturjournalist immer wieder in das Gebiet zwischen Tunis und Timbuktu, in das Gebiet, in dem das Volk der Berber und der Tuareg zu Hause sind. Eine offizielle Dreherlaubnis von Behörden bekam er nie, auch keine Zulassung für das von ihm errichtete „Wüstenkino“, mit dem er durch die Wüste zieht und das Medium Film zu den Leuten bringt, die kein Kino haben. Auf seinen Reisen durch die Sahara trifft er Menschen, die mit ihm ihre Weisheiten teilen und ihm von ihrem Leben berichten.

Dabei begegnet er ihnen stets mit Respekt und Weltoffenheit. Seine Kamera fängt berauschende und überwältigende Bilder und Impressionen ein, die zeigen, wie einsam, gewaltig und atemberaubend weit die Wüste ist.

 

„Sahara Salaam“ ist ein magisches Wüstenpoem, ...ein verrückter, betörender Film über eine Welt, in der man Gedichte in den Sand schreibt, damit sie der Wind verbreiten kann.“
filmdienst.de

 

Regie: Wolf Gaudlitz
Dokumentarfilm // D 2014 // 113 Minuten
FSK ab 0 J.