Zum Hauptinhalt springen

Wer keine Tränen in sich trägt ... | Kino

Der Film über das Leben und Wirken von Dr. Ruth Pfau im Central

Mehr als 50.000 an Lepra erkrankte Menschen verdanken ihre Heilung dem Wirken von Dr. Ruth Pfau: Die 1929 in Leipzig geborene Ordensfrau und Ärztin war über 50 Jahre in Pakistan tätig, unterstützt von der Würzburger Hilfsorganisation DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe.

Der Film zeigt das Leben dieser außergewöhnlichen Frau in vielen Facetten: ihre Ankunft 1960 im pakistanischen Karatschi, die lebenslange Arbeit im Dienste der Gesundheit und für die Ärmsten der Armen, das völlige Fehlen von Berührungsängsten, ihre große Liebe zu Gott, aber auch ihre Zweifel am Glauben – und immer wieder ihr Bestreben nach mehr Menschlichkeit, hin zu einer besseren Welt.

Für ihr Engagement erhielt die „Mutter der Lepra-Kranken“ und Ehrenbotschafterin der DAHW viele Auszeichnungen und nach ihrem Tod im August 2017 ein für eine Christin im muslimisch geprägten Pakistan.

 

Regie: Martin Gertler
Dokumentarfilm // D 2018 // 90 Minuten // FSK ab 0 J.