Skip to main content

Klerus

Ein Film über die katholische Kirche in Polen  – poln. Fassung mit engl. UT – im Central

Kler
Der Spielfilm rüttelt Polen auf. Kler von Regisseur Wojciech Smarzowski kritisiert Macht, Lust und Geldgier des Klerus – und hat eine heftige Debatte ausgelöst. Im Mittelpunkt des Films stehen drei Geistliche, die alle sprichwörtlichen „Dreck“ am Stecken haben und daher gut in das zuletzt kolportierte Bild der Kirche passen: Pater Lisowski ist ein Parvenü, der von einer Karriere im Vatikan träumt und junge Messdiener missbraucht. Pater Trybus ist Seelsorger in der Provinz und bricht das Zölibat. Und über ihnen regiert ein bestechlicher Bischof, der sich gern von Prostituierten auspeitschen lässt. Einzig Pater Kukuła scheint ein »fleckenloses« Gewand zu tragen und wird zu Unrecht des Kindesmissbrauchs beschuldigt. Ebenfalls brisant: Der bigotte Bischof kann auch nur deshalb straffrei agieren, weil sich zur rechten Zeit die politischen Schutzschirme öffnen.

Bereits am ersten Wochenende hat der Kinofilm Klerus (polnisch: Kler) sämtliche Rekorde gebrochen. Seit der Filmpremiere am 28. September wollten schon über 2,5 Millionen Polen das zugespitzte Sittenbild über die katholische Kirche sehen. Kein anderer Film lockte nach 1989 so viele Zuschauer in die Lichtspielhäuser.

 

Regie: Wojciech Smarzowski
Darsteller: Jacek Braciak, Robert Więckiewiczm, Arkadiusz Jakubik
P 2018 // 134 Minuten
FSK ab 16 J.