Zum Hauptinhalt springen

La dolce vita

Zum 100. Geburtstag des Regisseurs Frederico Fellini.

Im Zentrum des dreistündigen, in Episoden aufgeteilten Filmepos steht der römische Klatschjournalist Marcello Rubini. Er zieht durch die exklusivsten Clubs der Stadt, stets auf der Suche nach neuen Geheimnissen der Prominenz. Dabei lernt er auch faszinierende Frauen kennen – sehr zum Leidwesen seiner Verlobten. Als eines Tages ein enger Freund von ihm Selbstmord begeht, beginnt Marcello, seinen Traum von einem Leben in Ruhm und Reichtum zu
hinterfragen.

Federico Fellini, an dessen 100. Geburtstag wir mit der Aufführung dieses Meisterwerks erinnern wollen, war der wohl bedeutendste italienische Filmregisseur des 20. Jahrhunderts. La dolce vita ist das Werk, das nicht nur einen Zenit seines Erfolgs markiert (Fellini erhielt für den Film die „Goldene Palme“ in Cannes), sondern alle Charakteristika seiner Darstellungskunst vollkommen zum Ausdruck bringt.

 

„Fellinis mit beißendem Witz inszeniertes Gesellschaftsporträt ist ein Klassiker der Filmkunst. Der Betrachter des Films begleitet den Skandalblatt-Journalist durch Episoden, die während sieben Tagen und Nächten das ,süße Leben‘ Roms zeigen. Das Ganze entpuppt sich als breitgefächertes und brillant gestaltetes Meisterwerk. Die Szene, in der Anita Ekberg in den Brunnen steigt, rief seinerzeit schockierte Zensoren auf den Plan.“
prisma online

 

Regie: Federico Fellini
Darsteller: Marcello Mastroianni, Anita Ekberg, Magali Noël
I/F 1960 // 174 Minuten // FSK ab 12 J.