Skip to main content

Mein Onkel

Die Freunde des Central zeigen: DER BESONDERE FILM mit einer  Einführung von Dr. Marlene Kuch

Mon oncle

Die Eltern des kleinen Gérard Arpel wohnen in einem hochmodernen, vollautomatisierten Haus. Dort regieren Sauberkeit und Perfektion, Kälte und Monotonie. Die Kuühengeräte verrichten alle Hausarbeit fast roboterartig, und Madame Arpel hat eigentlich nur zwei Vorlieben: putzen und Ordnung halten. Wie gut, dass es Onkel Hulot gibt. Der ist Gérards bester Freund und wohnt in der Dachwohnung eines uralten Hauses. Dort ist die Welt noch in Ordnung – weil eben nicht alles in perfekter Ordnung ist. In den industrialisierten Hightech-Sphären seiner elitären Verwandtschaft findet sich Monsieur Hulot allerdings gar nicht zurecht.

Wenn der schrullige Onkel nur das Haus der Arpels betritt, scheint er verloren. Für Gérard hingegen ist der seltsame Verwandte mit den eigenartigen Bewegungen die einzige Verbindung zu einer anderen, lebenslustigen Welt.

 

„Mit augenzwinkernder Ironie erzählte Satire, die dem kalten Komfort des materialistischen Lebens mit zärtlichem Humor und schmunzelnder Lebensweisheit begegnet.“
Lexikon des internationalen Films

 

Regie: Jacques Tati
Darsteller: Jacques Tati, Jean-Pierre Zola, Adrienne Servantie
F/I 1958 // 110 Minuten
FSK ab 6 J.