Zum Hauptinhalt springen

Nevrland

Queer Film Nacht im Central

Der 17-jährige Jakob wohnt mit seinem Vater und Großvater in einer kleinen Wohnung in Wien. Um sich etwas Geld für das anstehende Studium zu verdienen, jobbt er als Aushilfe in dem Schlachthof, in dem auch sein Vater arbeitet. Doch eine zunehmende Angststörung macht ihm das Leben immer schwerer. Eines Nachts lernt er in einem Sex-Cam-Chat den 26-jährigen Künstler Kristjan kennen. Aus dem Gespräch entwickelt sich eine virtuelle Freundschaft, und auch in der realen Welt kreuzen sich die Wege der beiden auf unheimliche Weise – ohne dass es zu einer richtigen Begegnung kommt. Nach einem schweren Schicksalsschlag nimmt Jakob allen Mut zusammen und verabredet sich mit dem mysteriösen Fremden ...

 

Max Ophüls: Preis Bester Schauspielnachwuchs
Simon Frühwirth & Preis der Jugendjury;
Diagonale: Schauspielpreis Simon Frühwirth
Spezialpreis Bestes Drehbuch Thomas-Pluch

 

„Die Coming-of-Age-Story im Labyrinth der Gefühle überzeugt durch visuellen Einfallsreichtum sowie die fast beängstigend intensive Darstellung des leinwandpräsenten Newcomers Simon Frühwirth. Als Sahnehäubchen gibt sich der gewohnt grandiose Josef Hader die minimalistische Vater-Ehre. Wo Hader auf dem Plakat steht, kann bekanntlich nur lohnendes Kino drin sein.“
programmkino.de

„Ein absoluter Brainfuck!“
Jugendjury des Max Ophüls-Festivals

 

Regie: Gregor Schmidinger
Darsteller: Paul Forman, Simon Frühwirth, Carl Achleitner
AT 2019 // 94 Minuten // FSK ab 16 J.