Skip to main content

Historisches Würzburg – die Jahre 1929 bis 1956

Anlässlich des Jahrestages der Zerstörung Würzburgs am 16. März im Central auf dem Bürgerbräu

Frauen waschen ihre Wäsche im Main: Bilder der Waschboote sind Relikte aus längst vergangenen Tagen, in denen das Stadtbild Würzburgs
noch durch Pferdefuhrwerke und Lastenkarren geprägt war. Der Dokumentarfilm „Historisches Würzburg“ macht die Erinnerung an das vergangene Jahrhundert lebendig – mit eindrucksvollen, authentischen Aufnahmen.

Im Rahmen eines Leserprojekts der Main-Post gemeinsam mit der „art & weise medienproduktion“ ist dieser Teil 1 einer DVD-Reihe entstanden – als ein bis dato einzigartiges filmisches Stadtporträt. Die Zuschauer machen eine Zeitreise in die lokale Geschichte, beginnend mit Originalaufnahmen aus dem alten, wunderbaren Würzburg vor der fast vollständigen Kriegszerstörung des 16.März 1945. Von kleinen Episoden wie dem Rhönrad-Turnen über große historische Ereignisse, die NS-Zeit, die Zerstörung im Zweiten Weltkrieg bis zum Wiederaufbau und den Wirtschaftswunderjahren präsentiert der Film viele Stücke bewegender Geschichte in bewegten Bildern.

Neben den historischen Aufnahmen lässt Regisseur Bernd Nebeling zahlreiche Zeitzeugen zu Wort kommen – Menschen wie Ilse Schiborr, die nicht nur den Bombenangriff 1945 erlebt und überlebt hat, sondern im Würzburg der Nachkriegszeit auch erste Schönheitskönigin wurde. Freud´ und Leid eines Jahrhunderts – der Film wird alte und junge Würzburger und Freunde der Stadt nicht ungerührt lassen.

 

Regie: Bernd Nebeling
Dokumentarfilm
90 Minuten