Skip to main content

"Samurai no kahô"

Familienschätze der Samurai – Sonderausstellung im Sieboldmuseum – vom 9. Dezember 2018 bis 10. März 2019

Im Dezember 2017 erhielt das Siebold-Museum durch Vermittlung der Hamburger Familie Christine und Ken Mitomi eine großzügige, umfangreiche Schenkung von japanischen Kunstgegenständen und Antiquitäten aus der Sammlung Watanabe – Bäume.

Handgemachtes und künstlerisch gestaltetes Porzellan und Keramiken aus den unterschiedlichen Manufakturen Japans präsentieren die Welt der Formen und die bildliche Tradition dieser Kunstform. Symmetrisch gestaltete Hibachi-Kohlebecken mit goldlackierten und intarsierten Außenwänden zeigen als Alltagsgegenstände zugleich Schmuck und Zeichen des Wohlstandes sowie der künstlerischen Bildung seiner Besitzer. Als Rarität ist eine vollständige Samurai-Rüstung zu nennen, die auf dem Original Holzkasten das Wappen der Familie Hayama trägt. Ergänzt wird sie durch einen goldenen Wandschirm, der noch im alten Glanz erstrahlt. Lack, Gewebe aus Seide und Baumwolle, Metall und die Verwendung von Leder, Tierfellen und -haaren geben Eindruck vom immensen Aufwand, eine solche Rüstung herzustellen und von der Kunstfertigkeit vieler beteiligter Handwerker.

Die Ausstellung, deren voller Titel "Samurai no kahô - Familienschätze der Samurai - Porzellan und Objekte aus der Sammlung Setsuko Watanabe-Bäume und Dieter Bäume" ist, wird vom 09. Dezember 2018 bis zum 10. März 2019 zu sehen sein.

Die Vernissage findet um 17:00 Uhr statt.