Skip to main content

Sudhaus

Das Herz der Brauerei

Im Erdgeschoss des Sudhauses waren zwei große Kupferkessel installiert, in denen bis 1989 das Bier gebraut wurde. Die Kessel wurden nach Auflösung der Bruaerei – ebenso wie die Tanks , in denen im Keller das Bier gelagert wurde – verkauft und demontiert. 2012, als das Gelände rektiviert wurde, waren nur noch die beiden runden Öffnungen zu sehen.

"Ein Bier entsteht nicht einfach so von alleine. Dazu gehören auch ein Quäntchen Zauberei und gewisse Dinge, die niemand so recht versteht."
(Fritz Maytag, amerikanischer Braumeister)

In den Obergeschossen des Sudhauses wurden früher die Bierzutaten – Gerste und Malz – gelagert. Durch Schütten, die duch die Geschosse nach unten führten, wurden von dort aus die Braukessel direkt beschickt.

 

 

Auf den Plänen ist noch ein zweiter Kamin zu sehen. Die Stelle, an der er einst gestanden hat, lässt sich an der heutigen Fassade noch gut nachvollziehen.

Das Sudhaus wurde zu modernen und geräumigen Büros umgebaut. So weit möglich wurde dabei die alte Substanz erhalten. Die alten Sprossenfenster wurden ausgebaut, gestrahlt, neu gestrichen und wieder eingebaut. Dahinter wurden neue Schallschutzfenster installiert. Die Ausenfassade behielt so ihr ursprüngliches Gesicht.