Skip to main content

Pferdestall


1887 wurden die Pferdeställe erbaut. Die Pferde zogen damals die schweren Brauereiwagen zur Auslieferung des Bieres. Im Dach war der Heuboden untergebracht.

Schon 1905 wurde der Pferdestall anscheinend zu klein. Neue Pläne zeigen die zweite Ausbaustufe. Der Pferdestall wurde aufgestockt. Das zweite Geschoss war von hinten zugänglich und enthielt weitere Koppeln. Das Dach war nach wie vor Heuboden – nur jetzt eine Etage höher.

Die Motorisierung und Technisierung machte natürlich auch vor der Brauerei nicht halt. So wurden die Pferde im Laufe der Zeit durch Lastwagen ersetzt. Die unteren Ställe wurden zu Garagen umfunktioniert.

In diesem Zustand befand sich der Pferdestall im Jahr 2012 bei der Übernahme des Geländes durch die Investoren.

Das zweite Gebäude auf dem Bürgerbräugelände, das umgebaut wurde, war der Pferdestall. Die Ziegelmauern wurden aufwändig saniert und nur dort durch Putz ersetzt, wo die Substanz zerstört war. Die moderne vorgesetzte Fassade bringt Licht in die Räume, erweitert um eine Präsentationsfläche und gibt dem Gesamtgebäude einen moderne Touch. Im Erdgeschoss sind jetzt Läden, Ateliers und das Café des Geländes untergebracht

Im Obergeschoss wurden zweigeschossige Büro- und Ateliereinheiten eingebaut. Moderne Gauben bringen auch hier Licht und Luft in die Räume. Der besondere Charme dieser Büros liegt in der Blickrichtung auf die Streuobstwiese und den Wald. Hier spaziert schon mal ein Reh oder ein Fuchs vorbei. Auf der anderen Seite hat man aber immer die Anbindung und den Blick auf den gesamten Platz, das Sudhaus und weiter auf die Weinberge am Würzburger Stein.

 

 

Hier noch einige Impressionen der Inneräume im Pferdestall – Läden im Erdgeschoss und Büros in den Obergeschosssen.